Termine

Bilder vom Weg in eine andere Welt


Dokument0_6

In der Zeit vom 4. bis 19. Mai 2019 werden in unserer Kirche Bilder des Sillenbucher Künstlers Klaus Neumann zu diesem Thema zu sehen sein. Aus der Beschäftigung mit der Frage nach einem Leben nach dem Tod und wie der Übergang hin zu einer anderen Form des Daseins aussehen könnte, sind eine Reihe von Aquarellen entstanden. Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten der Kirche besucht werden.

Wir freuen uns auf dieses gemeinsame Projekt, das mit einer Vernissage am Freitag, 3. Mai um 19:30 Uhr startet.

Hierzu laden wir Sie ganz herzlich ein. Am 12. Mai wird Pfarrer Karbach im Rahmen des Gemeindegottesdienstes, der um 11:00 Uhr beginnt, zu diesem Thema predigen.

Flyer



Sage, wie bist du vom Wachzustand in den Schlaf
gelangt, und worin besteht dieser Übergang?
Ebenso unmöglich ist es, zu begreifen und zu
sagen, worin der Übergang vom Leben zum Tod
besteht.

Nikolajewitsch Leo Tolstoi
Tagebücher – 1901

Eine der existentiellen Fragen, die die Menschheit seit Anbeginn beschäftigt, ist die, ob unsere Existenz mit dem Tod endet, oder ob sie in einer anderen Form weitergeht. Theologen, Philosophen und Künstler haben sich damit beschäftigt und unterschiedliche Antworten gegeben.

 

Die Ausstellung Bilder vom Weg in eine andere Welt ist nicht als Verkaufsausstellung angelegt. Sollten Sie jedoch Interesse am Erwerb eines Bildes haben, gehen Sie bitte direkt auf den Künstler, Herrn Klaus Neumann, zu.

Im Eingangsbereich der Kirche ist ein Buch ausgelegt, in welches Sie Ihre Eindrücke zur Ausstellung hineinschreiben können.
Was bewegt Sie ganz persönlich bei diesem Thema und den Bildern hier in unserer Kirche? Die Bilder wirken auf jeden Betrachter in seiner ganz individuellen und aktuellen Lebenssituation. Deshalb freuen wir uns auf Ihre Eindrücke, die in ihrer Gesamtheit zu einem wertvollen Begleitdokument zu der Ausstellung werden können.

 

Dokument0_4Klaus Neumann
Walter-Flex-Str. 48A, 70619 Stuttgart

• Geboren 1939 in Mallmitz/Schlesien.
• Nach dem Kriegsende verlebte er Kindheit und erste Jugend in der sächsischen Textilstadt Glauchau. Erste Anregungen zum Malen in den 50er Jahren bei Professor Püschel, Glauchau.
• In Stuttgart ansässig seit 1962. Ausbildung zum Grafiker und Werbefachmann. Danach Besuch der Freien Kunstschule Stuttgart und Studium bei einem Privatlehrer. Ständige Einzel- und Gruppenausstellungen.
• 1985 Gründung der Malschule Neumann, deren Leiter er ist.
• Lebt als freier Maler und Zeichner in Stuttgart-Sillenbuch.



< Zurück