Otto Herbert Hajek in St. Michael


Dokumentation seiner Werke in St. Michael, Stuttgart-Sillenbuch

Im Kunstmuseum in Stuttgart ist vom 28.10.2023 bis zum 06.10.2024 eine Ausstellung mit Werken von Otto Herbert Hajek zu erleben. Seine Kunstwerke wurden weltweit ausgestellt und prägen heute vielerorts das Stadtbild von Stuttgart.

Worin besteht nun der Bezug zu St. Michael?

1953 baute die Kirchengemeinde in Stuttgart-Sillenbuch ihre neue Pfarrkirche nach den Plänen von Hans Herkommer und ließ die Glasfenster von Wilhelm Geyer gestalten. Bauherr war der Stadtpfarrer von Degerloch, Hermann Breucha, der dem noch unbekannten, jungen Otto Herbert Hajek die bildhauerische Ausgestaltung des Innenraums übertrug.

Ambo_und_TaufsteinHajek, 1927 in der Tschechoslowakei geboren, erhielt anfangs der 1950er Jahre - also mit gerade Mitte Zwanzig -  während seiner Studienzeit an der Stuttgarter Akademie seine ersten Aufträge. St. Michael war damals die erste katholische Kirche der Nachkriegszeit in Stuttgart, mit der die zeitgenössischen liturgischen Grundsätze des katholischen Sakralbaus in die Tat umgesetzt wurden. Ende der 1980er Jahre wurde St. Michael in die Liste der Kulturdenkmäler aufgenommen. Otto H. Hajek wohnte in Stuttgart bis zu seinem Tode im Jahre 2005. Welche seiner Werke in St. Michael erinnern an ihn?

Lesen Sie hier die Broschüre über die von Otto Herbert Hajek in St. Michael von Wolfgang Miller