Leseförderung 

"Das Bilderbuch ist das wichtigste frühkindliche Lehrbuch."

Welchen Stellenwert das Bücheranschauen und Vorlesen in der frühen Sprach- und Leseförderung hat, erläutert der Kinderarzt Dr. med. Ulrich Fegeler. Derzeit ist Dr. Fegeler Themenverantwortlicher für den Bereich „Lebenskompetenzen“ in der Landesgesundheitskonferenz Berlin.

Lesen Sie hier das ausführliche Interview ...

Lesen Sie Ihren Kindern vor: das schafft Nähe, fördert die Sprachkompetenz und macht ganz einfach allen Spaß! Wir haben jede Menge Lesestoff dafür.

 

Vorlesestudie 2020: Wie wird Vorlesen im Alltag möglich?

Ein Drittel aller Eltern liest seinen Kindern selten oder nie vor. Wie kann das sein, wo Vorlesen doch so wichtig ist?

Viele der befragten Eltern stehen dem Vorlesen kritisch gegenüber – es macht ihnen keinen Spaß, sie finden es „altmodisch“, unnötig und so weiter und so fort.

Dabei ist es erwiesen, wie stark Kinder vom und beim Vorlesen profitieren: es fördert die sprachliche Entwicklung, die Lesekompetenz, kognitive Fähigkeiten und Bildungschancen, die soziale Kompetenz und persönliche Entwicklung. Und die Kinder selbst genießen das Vorlesen: Fast allen Kindern gefällt es, wenn ihnen ihre Eltern vorlesen!

Daher ist es wichtig, Hemmschwellen abzubauen. Attraktive Bücher müssen einfach erreichbar und somit erlebbar sein. Wie zum Beispiel in unserer Bücherei. Aus dem großen Kinderbuchangebot finden sich so viele Titel, die sich prima zum Vorlesen eignen. Außerdem bekommen Eltern bei uns Tipps zum Vorlesen.

Vorlesen macht schlau, Spaß und Sinn!

Weitere Infos und Tipps finden Sie unter folgenden Links:

www.stiftunglesen.de

www.lesestart.de

www.lesefoerderung-durch-vorlesen.de

www.seitenstark.de